Unfall in einer Wohnung in der Stollberggasse

am 19. Oktober

 

Fotos:  E. Weber (c) 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Linke Wahlparty am Siebenbrunnenplatz

und deren Hinterlassenschaften

 

Fotos:  E. Weber (c) 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Fotos:  E. Weber (c) 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Der C9 landete mal wieder am Margaretengürtel

 

Fotos:  D. Muhr (c) 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ein Schwelbrand brachte abermals Unruhe ins Viertel rund um die Justizanstalt Mittersteig, in der es am Wochenende brannte

 

Diesmal war es ein Haus direkt dahinter welches betroffen war!

 

Ein dem Vernehmen nach Schwelbrand durch Sägespäne die glosten rief die Feuerwehr auf den Plan, welche mit dem Zug Favoriten sowie Ergänzungskräften aus Mariahilf vor Ort war, nebst auch dem K Zug der Wiener Rettung.

 

Der Brand konnte schnell mittels Kübelspritze gelöscht werden, doch was blieb war die Verrauchung des Stiegenhauses, welche mit einem Überdrucklüfter bekämpft wurde, sodass nach knapp einer Stunde gegen 11:15 Uhr die Einsatzkräfte wieder Abrücken konnten - verletzt wurde niemand!

 

E. Weber

Fotos:  E. Weber (c) 2020

Brand in Justizanstalt Mittersteig

https://wien.orf.at/stories/3032882/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wiedereröffnung U4-Station Pilgramgasse

 

Nach knapp einem Jahr, wird die U4-Station Pilgramgasse planmäßig am Freitag 31. Jänner (Betriebsbeginn) für die Öffi-Nutzer wiedereröffnet. Die U4 hält damit wieder in beiden Richtungen bei der Station am Wienfluss.

 

Trotz Wiederaufnahme des Fahrgastbetriebes bleibt die Station Pilgramgasse eine komplexe U-Bahn-Großbaustelle, bis voraussichtlich 2027 entsteht hier eine neue U2-Station. Bis dahin ist die Station nur teilweise barrierefrei.

 

Ausblick Bauarbeiten bei der U4 Pilgramgasse

 

Im Zuge der bisherigen Bauarbeiten wurde unter anderem das Stationsgebäude bei der Ramperstorffergasse inkl. den Aufzügen abgetragen. Weil hier über mehrere Jahre an der neuen unterirdischen U2-Station unter dem Wienfluss und der komplexen Verbindung mit der bestehenden U4-Station gebaut wird, können die Aufzüge erst nach Abschluss der tiefgreifenden Bauarbeiten neu errichtet werden.

 

Mit der Inbetriebnahme der U2xU4-Station Pilgramgasse ab voraussichtlich 2027 wird die Station mit modernen Aufzügen auf beiden Bahnsteigen wieder komplett barrierefrei sein – wie sonst alle U-Bahn-Stationen in Wien. Das denkmalgeschützte Otto-Wagner-Gebäude bleibt ebenso erhalten und wird in die neue Knotenstation integriert.

 

Rampe und Treppenaufgang in Station errichtet

 

Fahrgäste erreichen die U4-Station ab 31. Jänner 2020 über die Stiegen beim Otto-Wagner-Gebäude. Vom Bahnsteig in Fahrtrichtung Hütteldorf wird zusätzlich eine eigens errichtete, witterungsgeschützte Rampe Richtung Ramperstorffergasse führen. Aufgrund einer teilweisen Neigung der temporären Rampe von ca. 10 Prozent bitten die Wiener Linien bei der Benutzung besonders achtsam zu sein!

 

Am Bahnsteig Richtung Heiligenstadt steht neben den Stiegen beim Otto-Wagner-Gebäude ein temporärer Treppenaufgang Richtung Ramperstorffergasse zur Verfügung. Personen, die stadteinwärts Richtung Heiligenstadt fahren und einen barrierefreien Aufgang von der U4 benötigen, können bis zur Station Karlsplatz weiterfahren, dort am Mittelbahnsteig in die U4 Richtung Hütteldorf umsteigen, und bei der U4-Station Pilgramgasse die Rampe nutzen.

 

Für die barrierefreie Erreichbarkeit der Umgebung rund um die Pilgramgasse können auch die Buslinien 12A, 13A, 14A, 57A und 59A genutzt werden.

 

Wiener Linien Presse

Alle Fotos (c) E. Weber

 

In der Nacht vor der Öffnung

Baustelle 2019

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

2019


SPÖ Chefin Pamela Rendi Wagner auf Grätzeltour im Bruno Kreisky Park

 

Fotos:  M. Sebek (c) 2019

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hitze in der Stadt und Bezirk entfernt wertvolles Grün

 

Bäume wurden in Margareten ohne Ankündigung einfach entfernt

 

Im Mai wurden einfach zwei Bäume samt kleiner Grünfläche in der Margaretner Stöbergasse entfernt, die Flächen einfach zu betoniert!?

 

Auf unsere Anfrage teilte uns die Bezirksvorstehung einfach nur mit, dass die Entfernung in ihrem Aufgabenbereich läge, doch warum die wertvollen Bäume entfernt wurden, darüber schwieg man sich aus!?

 

Wir befürchten, dass sich in Margareten überhaupt einige rechtlich fragwürdige bis illegale Dinge ereignen, denn die übermäßige Bautätigkeit Großteils ohne ordnungsgemäßem Aushang lässt darauf schließen.

 

Da werden Häuser renoviert, Straßen aufgerissen, Abrisse von Häusern angekündigt und eben auch wertvolle Bäume einfach über Nacht entfernt!?

 

Es war ein Morgen im Mai als plötzlich ohne ordnungsgemäße Ankündigung zwei Bäume im Bereich Stöbergasse 18 – 20 entfernt wurden und die kleinen Grünflächen zu Parkplätzen bzw. zu einem Straßenteil wurden!

 

Nach der Wiener Bauordnung hätte eine solche Aktion dem Vernehmen nach zumindest in den Häusern der Anrainer mittels Aushang  bekanntgegeben werden müssen, wenn nicht sogar eine Bauverhandlung stattfinden.

 

Stattdessen hat man buchstäblich über Nacht die Bäume entfernt und das wo sie Jahrzehnte dort standen (nicht die Selben aber immer wieder welche!) und für Luft sowie Schatten sorgten und Vögeln Nistplätze boten!

 

All das war über Nacht Geschichte und nun brennt die Sonne erbarmungslos auf die Häuserzeile in der Stöbergasse!? Kein Vogelgezwitscher mehr am Morgen, kein laues Lüftchen mehr ausgehend von den Bäumen … :-(

 

Unsere Vermutung dazu ist, dass hier wohl für den bevorstehenden und für uns unverständlichen Abriss der ehemaligen VHS Stöbergasse Platz geschaffen werden sollte.

 

Eine weitere Möglichkeit wäre hier einfach mehr Parkplätze errichten zu wollen, wobei es sich gerade mal um zwei handelt.

 

Wie erwähnt wurde uns seitens des Bezirkes keine Begründung für die „Baumaßnahmen“ genannt und auch die Baupolizei schweigt sich bis zum Heutigen Tage aus, obwohl hier offenbar klare Verstöße gegen die Bauordnung wie auch das Baumschutzgesetz  vorliegen dürften!

 

E. Weber

 

Fotos:  E. Weber © 2019  /  © Google Maps

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

Der erste Eissalon hat geöffnet

 

Auf der Reinprechtsdorferstraße öffnete am Abend

des 28. Februar der erste kleine Eissalon

 

Der Frühling kann also kommen :-)

 

E. Weber

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Eine Institution wird abgerissen

 

Die VHS Stöbergasse, welche Jahrzehnte als "Medien & Film Schule" bekannt war wird nun abgerissen und wohl durch ein Wohnhaus ersetzt werden

 

Zuletzt diente die VHS hauptsächlich als Kurstort für AMS Kurse sowie Sprachkurse für Migranten, aber auch für Freizeitaktivitäten diverser Organisationen, so gab es Seniorenturnen, Selbstverteidigungskurse, Gesangs- & Musikkurse und vieles mehr, doch damit ist jetzt Schluss.

 

Bleibt zu Hoffen, dass an den anderen Standorten zumindest die Freizeitaktivitäten weiterhin stattfinden!?

 

E. Weber

 

Fotos:  E. Weber (c) 2019

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kleiner aber feiner Adventmarkt am Margaretenplatz

 

Trotz Schnee und Kälte waren wir fleißig

 

Leider kamen wenige Besucher vorbei, was vielleicht auch am Wetter lag, trotzdem sind wir halbwegs zufrieden und freuen uns auf das nächste Jahr!

 

Danke an dieser Stelle auch den Helfern und den Geduldigen Marktfahrern!!

 

E. Weber

Kommentar schreiben

Kommentare: 0