Auflistung von Veranstaltern und Firmen welche sich gegen die "freie Berichterstattung" wenden und Akkreditierungen sowie Stellungnahmen Ablehnen oder / und Einschränken bzw. uns sogar Angreifen!?!

 

 

Votovkirche

2024 Diebstähle :-(

 

Wiener Silvesterpfad

2023 / 2024

 

Coca Cola Truck

Prater 2023

 

ÖFB

 

Israelitische Kultusgemeinde (IKG)

von der ANTIFA Aufgestachelt

 

SJ Wien / ANTIFA Wien

 

Kaiserwiesn 2023

 

Bundespressedienst

 

Parlamentsdirektion

 

Wiener Linien

 

ÖBB Infra & Personenverkehr

 

 Zuckerbäckerball

 

 Blumenball / Ma42

2023

 

Akademikerball / FPÖ 2023

 

Erzbergrodeo

 

European Gas Conference

 

 Rosa Lila Villa

 

Donauinselfest 2023


Immer wieder linke Angriffe auf SGB Media

 

Seit gut einem Jahr steht der SGB im Dauerfeuer linker Aktivisten bis hin zu tätlichen Angriffen

 

Wir müssen teilweise sogar mit Personenschutz Arbeiten, etwa im Umfeld von Demos, welche von der linken Seite als rechts bzw. sogar faschistisch gewertet werden!?

 

So etwa bei den Coronademos, wo wir immer wieder direkten Angriffen ausgesetzt waren, ebenso wie Teilnehmer der Demos, weshalb wir dann auch zur Tat schritten und uns um den Ordnerdienst kümmerten, da viele von uns darin Jahre lange Erfahrung haben.

Das hat erst recht die Kritik der linken Aktivisten zur Folge gehabt, auch weil die Demos nicht mehr so einfach angegriffen werden konnten!

 

Zugeben müssen wir jedoch auch, dass auch so genannte linke Fotografen und Journalisten von Demoteilnehmern angegriffen wurden, doch auch das wussten unsere Ordner dann auch großteils zu Verhindern, weshalb auch die Pressefreiheit in unserem Sinne immer gewährleistet wurde!! Trotzdem wurden unsere Ordner wie auch Journalisten von Aktivisten angegriffen sowohl verbal als auch körperlich, insbesondere der Chefredakteur!?

 

Besonders war dies wie erwähnt der Fall im Umfeld von so genannten „rechten“ Demos, wie etwa der Identitären, der Österreicher der Corona Querfront und eben der Corona Demos, ebenso im Umfeld von ALLEN linken Kundgebungen, wie etwa den Budenspaziergängen, Uni Demos oder auch feministisch linker Demos ….

 

Glücklicher weise wurde nie jemand von uns ernsthaft verletzt, außer ein Mal bei der „1. Black Live Matters“ Demo, wo vor zahlreichen Zeugen versucht wurde den Chefredakteur zusammen zu schlagen und dieser so mit einigen Hämatomen und leichten Prellungen davon kam, Dank guter Bekleidungsausrüstung und entsprechender guter körperlicher Konstitution!

 

Eine Anzeige blieb wegen der Vermummung und damit Unindentifizierbarkeit der Täter leider ohne Ergebnis, doch der Landes Verfassungsschutz ermittelt seither im Umfeld linker Aktivisten wegen u.a. Übergriffe auf „normale“ Journalisten und damit dem Verstoß gegen die Bundesverfassung sowie damit auch Verstoßes gegen das Strafrecht.

 

Seither ist es mit schweren körperlichen Angriffen zwar vorbei, doch verbal wird nach wie vor gepöbelt und gedroht, doch vor allem wird in so genannten linken Medien Hetze gegen SGB und insbesondere dem Mediensektor mit deren Chefredakteur betrieben!?

 

Auch wird nicht mal entgegen dem Medienrecht und dem Journalistencodex davor zurückgeschreckt Namentlich (ganzer Name!) Journalisten von uns zu erwähnen und damit deren Sicherheit zu Gefährden, was auch schon zur Folge hatte, dass SGB Media Mitarbeiter verlor, da sie Angst um ihre persönliche Unversehrtheit hatten sowie auch der ihrer Familien! Das auch, weil an ihren Wohnadressen Schmierereien sowie „Pickerlaktionen“ an Postkästen sowie Eingangstüren mit „linkem Inhalt“ stattfanden & stattfinden!?!

 

Es ging sogar schon so weit, dass Mitarbeiter umzogen, weil sie sich nicht mehr sicher fühlten, sich in Wohnhausanlagen mit Sicherheitsvorkehrungen zurückzogen und SGB Media die Mitarbeiterseite der Magazinpage sperren musste – alles zum Schutz vor insbes. körperlichen Übergriffen bis hin zu befürchteten Einbrüchen sowie Brandanschläge uvm.!!!

 

Das war auch der Grund, weshalb sich SGB in Ternitz niederließ, da unsere Redaktionssitze eben immer wieder angegriffen wurden, was im übrigen auch dann in Ternitz der Fall war, deshalb auch unser Unterkunftgeber Sicherheitsmaßnahmen ergriff …..

 

Auch ergingen Meldungen an den Presserat, doch dieser blieb trotz den vorgelegten Beweisen, wie etwa Blogbeiträge bis hin zu Artikel in sozialen Medien durch offizielle „linke“ Medien sowie linke Medienmitarbeiter, wie etwa Michael B. (u.a. auf X vorm. Twitter) bis Dato untätig, was uns vollkommen unverständlich ist und Rechtsfolgen haben wird, da der PR damit gegen Medienrecht wie auch die Bundesverfassung verstößt und damit auch den Verdacht der Korruption (es gilt die Unschuldsvermutung) erweckt!? Denn warum wird hier nicht energisch mit Abmahnungen bis hin zu angeregten Mediensperren und Entzug von Medienausweisen reagiert, wo das doch die Rechtslage erlauben / verlangen würde!? Dies auch deshalb, weil ja wie erwähnt auch gegen „linke Journalisten“ bereits ermittelt wird u.a. wg. Verhetzung aber auch Verleumdung & Ehrenbeleidigung usw. (es gilt die Unschuldsvermutung) wie wir aus Kreisen der Staatsanwaltschaften wahrnahmen.

 

SGB ein Naheverhältnis zu Neonazikreisen vorzuwerfen entbehrt jeder Grundlage!!

 

SGB hat wie erwähnt alleine auf Grund von Angriffen von linken Aktivisten sowie den seit je her guten Einvernehmen mit der Polizei Ordnerdienste bei diversen Demos übernommen, alleine auf Grund der Erfahrung und dem diplomatischen Geschick der Einsatzleiter vor Ort! Mit politischer oder sonstiger Gesinnung hatte das nichts zu tun, daher ist ein Naheverhältnis zu „Nazigruppen“ strickt weg Unsinn!!

 

Wenn Mitarbeiter, Freunde und Bekannte in den erwähnten Szenen egal ob nun rechts oder links haben, so ist das deren Sache und hat nichts mit SGB zu tun!!

 

Wenn Mitarbeiter in erwähnten Szenen unterwegs sind, so ist es deren Sache, kann aber auch journalistische Gründe haben, doch da mischt sich SGB Media nicht ein, bringt aber ggf. Artikel oder / und Fotos von den Mitarbeitern, wogegen doch nichts spricht und die Meinungsvielfalt von SGB Media zeigt!

 

Festzuhalten ist aber auch, was viele Medienkollegen & Kolleginnen auch Bestätigen, dass die linke Szene prinzipiell gegenüber Medien jeder Art negativ eingestellt ist und auch nicht davor zurück schreckt diese „gewaltsam“ aus ihrem Umfeld zu Entfernen, wie etwa vor nicht all zu langer Zeit ORF & OE24 Kollegen erleben mussten.

 

Auf der so genannten „rechten Seite“ jedoch ist man zwar sehr kritisch, doch lässt man meist Journalisten unbehelligt gewähren, außer sie benehmen sich von vorne herein nicht dem Codex entsprechend Handeln oder geben wie es leider oft vorkommt linke Parolen von sich ….

 

Auch wird sich ein aufrechter Journalist kaum vermummen und so sowohl gegen den Journalistencodex als auch ggf. des Versammlungsgesetz und insbesondere dem Sicherheitspolizeigesetz Verstoßen!

 

Zum Schluss noch die offizielle Blattlinie von SGB Media:

 

SGB Media ist prinzipiell unparteiisch und neutral auch wenn sich SGB Media in der Corona Zeit klar auf die Seite der so genannten Corona Gegner stellte und stellt, da klar die Grundrechte ohne Rechtsgrundlage eingeschränkt wurden und ggf. wieder werden könnten!

 

Auch stellt sich SGB Media klar gegen den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine, ist jedoch nicht gänzlich gegen Russland eingestellt!

 

Ebenso ist es mit dem Angriffskrieg der Palästinenser auf Israel, auch wenn Israel Mitschuld an der Misere trägt, weshalb SGB Media sich auch nicht gänzlich gegen „free Palestina“ stellt, auch weil hier eine diplomatische Lösung wohl die einzige Lösung sein wird!

 

SGB und SGB Media stehen prinzipiell immer auf Seite der Rechtsstaatlichkeit und verteidigt die Bundesverfassung sowie das Recht auf freie ungehinderte Berichterstattung im Sinne des Art. 13 StGg. und damit der Menschenrechte, welche Teil der Bundesverfassung sind!

 

Daher empfinden wir all die verbalen, Medialen und vor allem körperlichen Angriffe auf uns als schändlich und daher sind diese zu Verurteilen, ja auch rechtlich …. !!

 

E. Weber CR

 Foto:  E. Weber (c) 2023