„Der SexOH!loge“

 

Das war die Safer-Sex-Buchpräsentation im Café Eiles am 17.9.20

 

Das hat es in der langen Geschichte der Wiener Kaffeehaus-Tradition noch nie gegeben: Eine Safer-Sex-Veranstaltung im berühmten Café Eiles, wie es Starautor Robert Sommer so treffend formulierte.

 

„So sicher habe ich mich noch nie gefühlt“, lachte auch die Erotik-Artistin Wendy Night, alias Michaela Wolf – und meinte dabei die penibel eingehaltenen Corona-Bestimmungen. Sommer, nicht verwandt oder verschwägert mit dem Doktor Sommer der deutschen Teenie-Zeitung „Bravo“, stellte sein fünftes Buch vor – und es ist sein satirisches Meisterwerk: „Der SexOH!loge“, eine humorvolle, bissige und manchmal auch „spitze“ Abrechnung mit der Sex-Industrie, mit Kamasutra, Sadomaso, Rollenspielen, Paartherapien, Tantra, Tinder und Co.! Bereichert durch aberwitzige Zeichnungen des Karikaturen-Weltmeisters Reini Buchacher und einem fachlichen Nachwort der Gesundheits- und Sex-Expertin Sandra König.

 

Das Publikum war begeistert: etwa Hausherr Gert Kunze, die Kabarettistin Uli Kriegler, Lebensgefährtin von Austria-Trainer Peter Stöger, „Mister Rapid“ Werner Kuhn, Journalisten-Legende Michael Kuhn und seine Sterne-Lady Helga, Eisprinzessin Claudia Kristofics-Binder, Eishockey-Haudegen Herbert Haiszan, Segel-Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und viele andere.

 

„Dieses Buch hat mich beim Schreiben so gefesselt, dass ich nicht einmal eine Viagra-Tablette schlucken musste“, grinste der erfolgreiche Schriftsteller, der bereits mit seinem letzten Buch „Doktor-Spiele“ einen viel beachteten Bestseller gelandet hatte – und der Wiener gab auch ein künstlerisches Geheimnis preis: „Nach jeder Pointe habe ich wie bei einem Orgasmus gestöhnt. Die Nachbarn in unserem burgenländischen Haus, in dem ich dieses Buch während des Lockdowns verfasst habe, dachten wohl, ich wäre Giacomo Casanova . . .“

 

Erhältlich im Buchhandel und
online bei Morawa | Thalia | Amazon | Weltbild

 

DER SEXOH!LOGE
Robert Sommer
19,80 Euro | Hardcover
ISBN: 978-3-903989-06-1
© 2020 echomedia buchverlag

 Fotos:  O. Kovacs (c) 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hoher Besuch zum 1. Mai bei der Justiz in der Josefstadt

 

Am 1. Mai besuchte die Bundesministerin für Justiz das Landesgericht Wien und die dazugehörige Justizanstalt

 

Am Morgen des 1. Mai besuchte relativ überraschend  Justizministerin Alma Zadić die Justizbediensteten im Landesgericht Wien und der Justizanstalt Josefstadt.

Sie überbrachte  Frühstückskipferl für Wachebeamte ebenso wie für Journal – Staatsanwälte sowie Journal – Richter, die sich sehr freuten über die Geste der Ministerin zum Tag der Arbeit!

 

Bei der Gelegenheit hatten Journalisten die Möglichkeit unter anderem die neu adaptierten Bereiche des Landesgerichtes zu besichtigen und bekamen dabei Informationen wie in Zeiten der Coronakrise Gerichtsverhandlungen ablaufen würden.

So wurden größere Gerichtssäle mit Plexiglasverbauten  und elektronischer Kommunikation ausgestattet und auch der große historische Schwurgerichtssaal wird mehr genützt werden, um Sicherheitsabstände besser zu gewährleisten, wie Ministerin Zadić von der Stellvertretenden Landesgerichtspräsidentin erfuhr.

 

So soll langsam wieder Normalbetrieb im Landesgericht für Strafsachen Wien beginnen!

 

E. Weber

 Fotos:  E. Weber (c) 2020

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

2018


Donnerstagsdemo vom 24. Jänner 2018

 

Diesmal in der Josefstadt von Burschenschafterlokal zu Burschenschafterlokal

 

Alle Fotos:  E. Weber (c) 2019

Nach der Demo

 

Sachbeschädigungen bei Donnerstagsdemo

 

Wien (OTS) - Datum: 24.01.2019
Uhrzeit: 16:30 Uhr bis 22:00 Uhr
Adresse: Verschiedene Tatorte im 8. Wiener Gemeindebezirk

 

Bei der Donnerstagsdemo am 24.01.2019, an der laut polizeilicher Einschätzung etwa 2000 Personen teilnahmen – kam es an Tatorten in der Fuhrmannsgasse, in der Schlösselgasse und in der Strozzigasse zu vier Sachbeschädigungen durch bislang unbekannte Täter. Hausfassaden wurden durch rohe Eier und Damenbinden verunreinigt. Eine deutsche Fahne war mithilfe pyrotechnischer Gegenstände in Brand gesetzt worden. Von den Beschädigungen betroffen waren einerseits Vereinslokale verschiedener Burschenschaften, andererseits eine Polizeiinspektion.

 

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0